Aus organisatorischen Gründen haben wir unser Sortiment auf Kopfkissen reduziert. Auf Wunsch – mit rund vier Wochen Lieferzeit – nähen wir aber weiterhin auch:

Kindermatratzen
Kastenform, Standard: 140cm x 60cm x 15cm, oder nach Wunsch,
doppelter Bezug mit Reißverschluss,
gute alte Weißwäsche aus Baumwolle/Leinen,
extra Seegras zum Nachstopfen.
Preis: 250 Euro

Wenn Sie wissen möchten, wie Menschen auf Seegras-Matratzen schlafen, rollen Sie diese Seite bitte nach unten.

 

Informationen zu Matratzen und Polstern
Gelegentlich bekommen wir Anfragen für Matratzen und Polster. Die wären aber – weil unser Seegras in reiner Handarbeit hergestellt wird – unverhältnissmäßig teuer. Zudem haben wir meist zu wenig Seegras, wodurch wir mit Matratzen unsere Kissenproduktion zerschießen würden. Es gibt jedoch eine bezahlbare Alternative:

Der Seegrashandel (www.seegrashandel.de), ein Unternehmen in der Nähe von Lübeck, das Seegras als Dämmmaterial aus Dänemark importiert, bietet Seegras in 10-Kilogebinden auch als Stopfwolle an. Die Qualität ist etwas schlechter, weil das Seegras maschinell geerntet und auf abgemähten Wiesen ausgelegt wird, wo der Regen das Salz herauswäscht, die Fasern vom Sonnenlicht aber auch geschwächt werden. Dadurch haben sie weniger Spannkraft, was in Matratzen jedoch egal ist (in Kopfkissen nicht).

Dieses Seegras hat einen Verkaufspreis von rund 6,- Euro pro Kilogramm inklusive MwSt.
Für eine Matratze mit den Maßen 200cm x 140cm x 20cm braucht man rund 50kg (inklusive 10kg zum Nachstopfen), also kostet das Seegras (ohne Versand) rund 300,- Euro.

Wenn man sich nun für rund 60,- Euro einen übergroßen Bettbezug (220cm x 160cm) im Kaufhaus kauft, hat man für weniger als 400,- Euro die Matratze fürs Leben. Wenn man aber schon mal dabei ist, und sich einen guten Bezug nähen lässt, kommt man inklusive Stoff auf rund 300,- Euro, also rund 650,- für die beste Matratze der Welt!

Bleibt die Frage, wie man seine eigene Matratze stopft:
Sie brauchen einen Arbeitstisch, um das Seegras zu entzurzeln und letzte Fremdstoffe (Federn, Blasentang, Schilf, etc.) auszusortieren. Dazu einen Bigbag ausm Baumarkt, wo das Seegras hineinkommt. Der Arbeitsplatz sollte einen glatten Boden haben, weil man Seegras aus einem Teppich kaum mehr heraus bekommt. Ein Wintergarten mit Fliesen eignet sich z.B. gut.

Nun müssen Sie sich eine Stellage bauen, die die Form der Matratze vorgibt (Arbeitsböcke, Türblätter oder Bretter, Zwingen). Diese Stellage kann ruhig 40 bis 50cm auseinanderstehen, so dass die Matratze am Ende aussieht wie eine etwas plattgedrückte Litfasssäule. Man schläft das Profil mit der Zeit platt. Wenn man gleich auf 20cm geht, liegt man dagegen nach kurzer Zeit hart.

Und jetzt gehts los: Füllen Sie das Seegras einfach peu à peu in den Bezug, stochern Sie es mit einem Stock in die Ecken, bis Sie am Ende auf einer Leiter stehen und von dort stopfen. Damit Sie hinterher nicht auf einem unebenen Hügelbett liegen, ist es unerlässlich, das Seegras vorher zu entzurzeln und gleichmäßig hineinzufüllen. Tipp: Machen Sie diese Arbeit in einem Stück und lassen Sie sich nicht ablenken. Wie stark sie stopfen, zeigt Ihnen das Seegras, weil es bei zuviel Druck zurückfedert. Bevor Sie den Reißverschluss (der sollte an einem kurzen Ende sein) schließen, achten Sie darauf, sorgfältig bis in die oberen Ecken zu stopfen.

Das jetzt obere Ende ist später das Fußende. Warum? Oben ist die Matratze natürlich etwas weniger fest gestopft als unten. Wenn unten das spätere Kopfende ist, liegen sie automatisch mit dem Kopf etwas höher, was gesund sein soll.

Nehmen Sie nun diese eliptische Wurst und schleppen Sie sie ins Bett. Puuh. Und jetzt?

Werfen Sie sich drauf, schließen Sie die Augen und genießen Sie. Tatsächlich sollte man die erste Nacht zelebrieren (Sauna, Wohlfühlprogramm, Störfaktoren ausschalten). So gut haben Sie noch nie geschlafen.

Mit der Zeit liegt man die Matratze flach – so dass sie dann auch in den Bettkasten passt.

Die Unterlage der Matratze sollte durchgehend sein, also Nut/Federbretter statt Lattenrost. Keine Sorge vor Feuchtigkeit: Die zwei, drei Liter, die wir nachts veschwitzen, kommen nie an der Unterseite an, sondern verdunsten nach oben. Warum? In eine solche Matratze könnten Sie 120 Liter Wasser hineingießen, bis es heraustropft – das bisschen Schweiß spielt da keine Rolle.

Über die Wochen liegen Sie in die Matratze Ihr Schlafprofil hinein. Was bei anderen Matratzen ein Zeichen für „durchgelegen“ ist, bedeutet in diesem Fall „eingelegen“. Ähnlich funktionieren Gel-Fahrradsättel. Beobachten Sie Ihr Wohlbefinden. Nach eigenen Erfahrungen legt man nach einer gewissen Zeit nach, z.B. im Bereich der Hüfte, wo wir am meisten Druck ausüben oder an der Seite, wo man einsteigt.

Und natürlich können Sie die Matratze auch wieder auseinander nehmen, um den Bezug zu erneuern oder zu waschen – dann beginnt die Prozedur von vorn. Aber ehrlich: Wer macht das schon?

Sollten Sie noch zögern, können wir Sie auch coachen: Bestellen Sie einfach ein, zwei Seegraskissen von uns und wir nehmen uns eine Stunde Zeit, um Sie am Telefon zu beraten.

Sollten Sie nördlich von Hamburg wohnen, können wir auch einen gemeinsamen Matratzenbautag vereinbaren. Der kostet 250,- Euro plus Anfahrt. Oder Sie kommen zu uns, wenn Sie ein Auto mit 2m-Ladefläche haben.

Nur Mut, Kristian Dittmann

Rückmeldungen von Menschen, die eine Matratze bei uns bestellten:

„Hallo Herr Dittmann, ich fühle mich richtig geehrt, dass ich die Seegrasmatratze Nr. 1 habe 🙂 Gerne halte ich Sie auf dem Laufenden, wie sich die Seegrasmatratze über die Jahre entwickelt. Aber ich bin sehr zuversichtlich. Ich liebe das geborgene Gefühl des Seegrases und freue mich jeden Abend auf mein Natur-Bett! Seitdem kann ich den normalen Standard-Matratzen, die eigentlich nichts anderes als ein aufgeschäumtes, unnatürliches mehr oder weniger weiches Brett sind, nichts mehr abgewinnen. Erst auf einer Seegrasmatratze fühlt man wirklich, was hineinkuscheln in Mutter Natur, Erdverbindung und Geborgenheit bedeutet. Mit herzlichen Grüßen…“

„Hallo Herr Dittmann, es ging ein Traum für mich in Erfüllung, denn ich finde eine Seegrasmatratze das schönste und natürlichste, was es gibt. Gerne möchte ich Ihnen dazu ein Feedback geben:

1. Ich schlafe selbst sehr gerne auf einer harten Unterlage und hatte immer das Problem, dass die Matratze nicht hart genug für meine Bedürfnisse war. So hatte ich mir am Ende die härteste Matratze aus Rosshaar und Kokos gekauft, die mir dennoch zu federnd und weich war. Die Seegrasmatratze ist nun genau richtig für mich. Endlich kein Zurückfedern mehr, sondern eine natürlich-harte Unterlage, die mich an erdendes Liegen auf einer weichen, aber doch harten Wiese erinnert. Auch das Gefühl von Geborgenheit und Erdverbindung ist unbeschreiblich.

2. Meine Schlafkammer hat eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit (85%) und ist gen Norden gerichtet. Dadurch habe ich im Winter sehr kalte Temperaturen (15 bis 16°), trotz Heizung. Jahrelang hatte ich das Problem, dass die Naturlatexmatratzen im Winter ganz klamm und feucht wurden und ich dadurch nachts im Bett furchtbar fror. Auch der Wechsel auf eine Rosshaar-Kokosmatratze konnte das klamme Gefühl der Kälte und Feuchtigkeit, das von der Matratze nach oben kroch, nicht wirklich ändern. Nach ein paar Jahren musste ich die Naturlatexmatratzen immer austauschen. Sie waren durchgeschimmelt!
Durch die Seegrasmatratze erlebe ich nun endlich ein Gefühl von Wärme und einem trockenen Bett! Es ist unglaublich. Das Seegras gibt mir eine solche Wärme, das ich nicht mehr mit zwei Wärmflaschen, Socken und drei Bettdecken schlafen muss. Mein Bett ist nun immer trocken und warm – welch Freude! Das Seegras ist für mein feuchtes Schlafzimmer optimal. Auch zieht es kein Ungeziefer an, wie es bei der Naturlatexmatratze immer wieder mal der Fall war.

3. Da ich Elektrosmosg-sensibel bin, reagiere ich besonders auf Strahlungen. Durch das Seegrasbett habe ich das Gefühl, dass diese Strahlungen abgemindert werden und ich besser schlafen kann. Ich bin morgens erholt und fühle mich körperlich und geistig fit.

4. Als Allergikerin stelle ich mit großer Freude fest, dass das Bett keine Hausstaubmilben mehr hat oder nur noch ganz wenige. Ich reagiere nicht mehr darauf, wie es vorher im Naturlatex- und auch Rosshaar-/Kokos-Bett der Fall gewesen war.

5. Das Seegrasbett vermittelt mir ein Gefühl von Ursprünglichkeit, das ich sehr liebe. Es ist ein Schlafen auf Mutter Natur. Da ich Veganerin bin, ist es für mich zudem sehr schön, dass keine Tiere wie beim Rosshaarbett dafür leiden müssen. Auch finde ich toll, dass es ganz ökologisch ist und jederzeit recycelt werden könnte.

Ich empfinde die Seegrasmatratze als an den Körper anpassend, wärmend, temperaturausgleichend, natürlich und absolut genial! Nochmals vielen herzlichen Dank, ich hoffe sehr, dass Ihr Projekt noch weitere Menschen erreicht!

„Hallo Kristian. Herzlichen Dank für die Matratze, hier kommt mein Feedback: Ich lebe auf einer Nordseeinsel, mein Schlafzimmer liegt nach Norden. Beim Lüften kommt deswegen feuchte, salzige Luft herein, so dass mein Schlafzimmer immer klamm ist. Mit der Seegrasmatratze, auf der ich hervorragend schlafe, habe ich nun das Gefühl, dass das ganze Klima in meinem Schlafzimmer besser, weil trockener geworden ist. Ein Segen, danke.“