Für die Saison 2021 bieten wir Bootspolster an.

Seegrasmatratzen waren schon immer auch Seemannsmatratzen. Warum? Weil Seegras selbst unter den feuchten und klammen Bedingungen unter Deck nicht schimmelt und immer eine warme und trockene Koje garantiert. Noch heute erinnern sich Seeleute an die mit Seegras gefüllten Kojen, auf denen sie besser schliefen als auf den Schaumstoffalternativen.

Erzählung eines Seemannes: „Ich bin weltweit als Maschinist gefahren. In den Tropen schwitzten wir nachts unglaublich, weil die Klimaanlagen nicht ausreichten. Froh war, wer noch auf einer alten Seegrasmatratze schlief – das war wesentlich angenehmer als auf den neuen aus Schaumstoff.

Hinzu kommt folgender Effekt: Auf heutigen Booten gibt es unter Deck kaum mehr atmende Materialien, alles wird versiegelt. Entsprechend viel Schwitzwasser setzt sich z.B. an den Metallrahmen der Fenster ab und führt zu schlechter Luft, in der sich Keime und Schimmel bilden.

Seegras hingegen ist die einzige Stopfwolle aus dem Meer, kann das Dreifache seines Eigengewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen und dadurch binden. Dabei wird die Matratze nicht feucht, weil das Wasser in die Pflanzenzellen aufgenommen wird. Der hohe Gehalt an Bor und Jod verhindert dabei, dass sich im Gewebe Schimmel bildet. Plus: Milben meiden Seegras, was Allergikern zugute kommt.

Wenn Sie Ihre Kojenpolster erneuern wollen, bietet Seegras also eine Alternative mit vielen Vorteilen. Allerdings ist Seegras schwerer als Schaumstoff und damit nicht geeignet für Regattasegler, Karbonfreaks und Speedenthusiasten. Wir rechnen eher mit Kunden aus dem Fahrtenseglerbereich und der Klassikerszene.

Zudem sind Seegraspolster kompakter als solche aus Schaumstoff und vergleichbar mit Futons. Wer gern sehr weich schläft, wird nicht viel Freude an Seegraspolstern haben.

Sie können zwischen zwei Varianten wählen, 6cm oder 12cm dick. Erstere ist tatsächlich eher ein Polster, letztere bietet hingegen angenehmen Schlafkomfort.

Das Seegras, das wir verwenden ist, nicht das von uns selbst per Hand gewaschene – das wäre viel zu teuer und kommt am besten in unseren Kopfkissen zum Einsatz. Für Polster verwenden wir Seegras von der Insel Mön in Dänemark, dass maschinell geerntet wird und nicht ganz so viel Spannkraft hat wie unseres. Das spielt jedoch in Polstern, die stärker gestopft werden als Kopfkissen, keine Rolle.

Unsere Polster sind nicht wesentlich teurer, als wenn Sie sich für einen hochwertigen Schaum entscheiden würden – die genaue Kalkulation hängt von Ihren Maßen ab.

Als Oberstoff bieten wir einen hochwertigen Jeansstoff in dunkelblau an. Warum? Jeansstoff mit seiner auch diagonal verlaufenden Köperbindung ist sehr strapazierfähig und fest, das dunkle Blau zudem unempfindlich gegen Flecken.

Wichtig: Um passgenaue Polster anfertigen zu können, brauchen wir Ihre alten Bezüge. Und am besten holen Sie die Polster bei uns in Kappeln ab, weil der Versand per Spedition sehr teuer ist.

Bei Interesse schicken Sie uns bitte eine Mail unter: email hidden; JavaScript is required.