Aufgrund der Rückmeldungen unserer Kunden wissen wir, wer von Seegraskissen profitiert:

  • Allergiker, weil Milben Seegras meiden, allergische Symptome abnehmen können und man Medikamente geringer dosieren kann.
  • Menschen, die viel schwitzen, weil sie trockener liegen, denn Seegras nimmt das Dreifache seines Trockengewichtes an Feuchtigkeit auf.
  • Kinder, weil sie Seegras gern riechen, das Rascheln der Fasern mögen, sich geborgen fühlen und Malheure unproblematisch sind.
  • Vielsitzer im Büro oder Auto, weil Rücken und Po trocken bleiben.
  • Rollstuhlfahrer, weil Bor und Jod im Seegras der Haut helfen, gesund zu bleiben.
  • Bettlägerige, weil Seegraskissen sehr gut zum Lagern genommen werden können.
  • Unter Umständen für Menschen, die schnarchen, weil der Kopf etwas höher liegt als z.B. auf Daunenkissen.
  • Unter Umständen für Menschen mit Nackenschmerzen, weil der Kopf ins Kissen eine Mulde liegt, wodurch sich die Nackenmuskeln entspannen können.

All diese positiven Folgen können wir beispielhaft nennen, nicht aber garantieren.

Ebenso ist Seegras, weil es nicht muchelt und schimmelfrei ist, gut in feuchten, klammen Räumen, in Booten, beim Camping oder draußen geeignet (die einzige Stopfwolle aus dem Meer).

Für wen ist Seegras im Kissen nichts?

Es gibt Menschen (ca. 10%), die das Rascheln der Seegrasblätter nicht mögen, weil sie allgemein beim Schlafen geräuschempfindlich sind. Für diese Menschen ist Seegras nicht geeignet.

Seegraskissen können für Menschen gewöhnungsbedürftig sein, die besonders gern flauschig schlafen.

Einige unserer Kunden benutzen mehrere Kissen, z.B. auf dem Bauch liegend Daunen, auf dem Rücken und der Seite Seegras.

Sollten Sie ein Kissen von uns gekauft haben, aber unzufrieden sein, weil Sie es sich anders vorgestellt haben, schenken Sie es weiter, z.B. an einen Allergiker – kann sein, dass er Ihnen ewig dankbar sein wird.